Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Vorschlag zur Handhabe von Preisnachlässen im "Biete"-Forum

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    392

    Daumen hoch Vorschlag zur Handhabe von Preisnachlässen im "Biete"-Forum
    Thread-Eröffner

    Hallo zusammen,

    mit wiederkehrender Regelmäßigkeit kommt es vor, dass im "Biete"-Forum eingestellte Artikel aufgrund mangelnden Käuferinteresses mit Preisnachlässen versehen werden.

    Hierbei werden von Verkäufern jedoch oftmals auch "Fake-Nachlässe" in Höhe von 5,- EUR oder nur unwesentlich mehr gepostet, was nach meiner persönlichen Ansicht eher ein Mittel der Wahl darstellt, um derartige Verkaufsthreads aus der Versenkung zu holen.

    Aus anderen Foren kenne ich die Verkaufs-Handhabe so, dass Preissenkungen in einem neuen Posting stets auf maximal 85 % des zuvor genannten Preises festgelegt werden dürfen. Diese Regel vermeidet die Anwendung der zuvor genannten 5,- EUR-Senkungen und macht Fake-Nachlässe unmöglich.

    Diese Richtlinie könnte als Ankündigung in Unbedingt lesen: Wichtige Hinweise für diese Rubrik festgeschrieben werden. Was haltet ihr von solch einem Vorschlag?

    Viele Grüße
    klobobberle

  2. #2

    Standard AW: Vorschlag zur Handhabe von Preisnachlässen im "Biete"-Forum

    Klingt nach einem sehr realistischen Vorschlag.
    Der Biete-Bereich versinkt ja quasi in diesen Fake-Minipreissenkungs-Beiträgen.....
    Fände ich auch besonders gut für Kaufhäuser, Onlineshops und Tankstellen

    lg, Gerd

  3. #3

    Standard AW: Vorschlag zur Handhabe von Preisnachlässen im "Biete"-Forum

    Das ist eine ganz tolle Idee, wenn auch nicht ganz zu Ende gedacht.

    In diesem Zuge sollte auch gleich festgelegt werden, dass der Angebotspreis maximal 60% des Neupreise beim günstigsten Internetanbieter sein darf. Außerdem sollte nur ein Angebot pro 10, von den Moderaten als wertvoll klassifizierte Forenbeiträgen, erstellt werden dürfen.

    Über die Regelwut mancher kann ich nur den Kopf schütteln. Für was soll so etwas gut sein? Wer etwas verkaufen will, macht das zu dem Preis den er haben will. Wenn der zu hoch ist, regelt der Markt das von alleine. Wenn jemand etwas sucht und zu faul ist, sich den Biete Bereich durchzusehen, ist das aus meiner Sicht ausschließlich sein eigenes Problem. Selbst die Salamitaktik bei den Preisnachlässen sorgt nicht dafür, dass die Angebote unübersichtlich werden.

    Andere Foren, mir fiele dazu ein spezielles ein, handhaben die Moderation und die Forenregeln anders und wohl eher in einem von dir bevorzugtem Stil. In besagtem Forum war ich keine 4 Wochen. Wenn Forenmitglieder wie Kindergartenkinder behandelt wollen, sind sie dort gut aufgehoben. Hier wird maßvoll moderiert, was mir sehr gut gefällt.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  4. #4

    Standard AW: Vorschlag zur Handhabe von Preisnachlässen im "Biete"-Forum

    Zitat Bezug auf die Nachricht von KloBoBBerLe Beitrag anzeigen
    ...Aus anderen Foren kenne ich die Verkaufs-Handhabe so, dass Preissenkungen in einem neuen Posting stets auf maximal 85 % des zuvor genannten Preises festgelegt werden dürfen. Diese Regel vermeidet die Anwendung der zuvor genannten 5,- EUR-Senkungen und macht Fake-Nachlässe unmöglich.
    Hallo klobobberle,

    danke für deinen Vorschlag. Ich halte davon aber nicht viel und will es gern begründen.

    Ihr wisst (hoffentlich) inzwischen von mir, dass ich ein Mensch bin, der, was eine freie, souveräne und zensurfreie Lebensweise angeht, sehr offen-, frei- und weitdenkend eingestellt ist. Jede Form der unnötigen Einschränkung, Bevormundung und Zensur lehne ich kategorisch ab. Immer und überall. Ich glaube an das Gute im Menschen, denn die meisten Menschen sind gut. Nur ganz wenige (leider meist in mächtigen Stellungen) führen wirklich Böses im Schilde.

    Wenn ich jetzt deinen Vorschlag, der mit Sicherheit den einen oder anderen Befürworter hier fände, so einführen würde, erfüllt das nach meiner Auffassung genau die eben genannten Kritikpunkte. Jeder Anbieter im dforum hat grundsätzlich das Recht und soll es auch behalten, den Angebotspreis nach Gutdünken festzulegen, zu heben oder zu senken wie es ihm passt oder sein Angebot auch wieder zurückzuziehen. Wenn beim Preisupdate der Effekt des "Hochholens" bedient wird, dann ist es eben so. Dafür geht ja schließlich auch der Preis runter. ;-)

    Wir haben uns vor langer Zeit dazu entschlossen, keine Gebühr für Inserate zu nehmen, sondern es über ein Rubrikenschreibrecht mit dem 1,-EUR/Monat als Unterstützungsbeitrag fürs dforum zu lösen. Ich setze immer bei allen Usern genügend Intelligenz und Sitte voraus und unterstelle niemandem per se böse Absichten. Damit bin ich stets gut gefahren. Des Weiteren sehe ich auch in der Biete-Rubrik derzeit keine "gefährliche Entwickung".

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •