Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter

  1. #1

    Standard 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter
    Thread-Eröffner

    Hallo,
    ich versuche mit der 1DXIII eine ordentliche W-LAN Verbindung aufzubauen um die Camera im Wildlife fernbedienen zu können. Die Verbindung welche ich imstande bin aufzubauen ist aber so schlecht, das das Bild extrem verzögert kommt. Habt Ihr einen Tipp für mich, wie ich das besser machen kann?
    Liebe Grüße
    Andreas

  2. #2

    Standard AW: 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter

    Ich will Dir Deine Illusionen nicht nehmen aber schau' mal hier in diesen thread von mir - vielleicht findest Du Dich/ Dein Problem ja dort wieder. Nur leider keine Lösung, so viel sei schonmal vorweg genommen.
    Beste Grüße,
    Marcel

    www.wildlifefotografie.net

  3. #3
    Free-Member
    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    77

    Standard AW: 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter

    Je weiter weg du bist, um so weniger Bandbreite bleibt dir übrig. Das ist überall so - ich weiß ja nicht, welche Reichweite du erwartest und in welcher Umgebung du denn so bist. Das eingebaute Modul ist auch nicht für wirklich große Distanzen von Canon gedacht - so 10m sollen es sein. Ob es mit den WFT überall besser aussieht, ist auch schwer zu sagen. Je mehr WLAN in der Nähe sind, um so schlechter funktionert es auch. Ach ja, Wald schirmt gut ab - nur so am Rande bemerkt.

  4. #4

    Standard AW: 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter
    Thread-Eröffner

    Die Reichweite ist eigentlich nicht mein Problem, mit einem mobilen Modem kann ich die ja erweitern. Die Reaktionszeit ist erbärmlich. Oder ich stelle etwas falsch ein. ich habe eine enorme Verzögerung im Livebild

  5. #5
    Free-Member
    Registriert seit
    14.03.2020
    Beiträge
    99

    Standard AW: 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter

    Ich kann lediglich von einer kaum merklichen Verzögerung beim Livebild berichten, allerdings nutze ich den WFT-E9B.
    Vielleicht kannst du zunächst einmal genauer schildern, auf welche Art du die Fernsteuerung realisieren willst (Browser Remote, EOS Utility, Kamerazugangspunkt-/ Infrastrukturmodus)?

    OttoS

  6. #6
    Free-Member
    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    77

    Standard AW: 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter

    Weniger Reichweite, mehr Fehler bei der Übertragung und längere Übertragunszeiten.... Erweitern macht es ja auch nicht besser.

  7. #7

    Standard AW: 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter

    Hallo,
    ich habe mich auch intensiv für die Remote-Funktion an der Canon EOS 1 DX mark III interessiert. Diese habe ich in mehreren Blogs – u.a. hier: https://www.bird-lens.com/2020/11/13...-neuen-wft-e9/ - mal zum Besten gegeben. Verzögerung im Livebild heißt übrigens Schlechte Bandbreite/ Signal. Wenn das Signal gut ist, sind die im Blog angesprochenen Aktionaufnahmen an der Vogelfütterung eigentlich kein Problem. Aber: die Entfernung. Wenn Du eigene und weitere Erfahrungen machst, wäre ich für ein Feedback dankbar. Gerne auch in der Kommentar-Funktion unter dem blog. Beste Grüsse.

  8. #8

    Standard AW: 1DXIII W LAN Verbindung mit eingebautem Transmitter

    Hallo,
    hier noch ein paar aktuelle Erfahrungen aus der Praxis. Nach den ersten enttäuschenden Erlebenissen, das Kommunikationsignal zwischen EOS 1 DX Mark III und WFT-E9 auch durch eine Mauer aufzubauen, änderte ich den Versuchsaufbau.

    Ich testete die Kombination in dem Kiefernwald in meiner Nähe. Jetzt sah das Ganze schon ganz anders aus. Gut 70 Meter konnte ich die Kamera entfernen, ohne das der Laptop das Signal des Kamerazugangspunkt – verstärkt über den WFT-E9 – verlor. Die Kamera auf dem Stativ war dabei zwischen den ganzen hohen Kiefernstämmen nur noch mit Not zu erkennen. Mehr war aber nicht drin. Das Signal wurde wohl teilweise von den Holzstämmen abgeleitet.

    Eine alternative Messung unter realistischen Bedingungen im freien Feld folgte. Dazu suchte ich ein nahebei gelegenes Feuchtgebiet auf und positionierte die Kamera auf dem Stativ am Rand des Wassers, stellte die Verbindung auf „Aktivieren“ und bekam gleich das flackernde grüne Leuchten der Kommunikationsanzeige an der EOS 1 DX. Ich entfernte mich dann von dort. Ich zählte ungefähr 85 Meter bis ich zu einem Hochsitz gelang, der mir als Beobachtungs- und Steuerungsturm dienen sollte. Ich war beeindruckt. In der Liste der für den Laptop zur Verfügung stehenden Wi-Fi-Verbindungen tauchte eindeutig und einzig und allein die typische Kennung (diese endet mit _Canon0A) auf. Ein Klick auf die Eintragung und dann steht die Verbindung auch schon. Einerseits erkennbar an der dauernd leuchtenden grünen WLAN-Lampe an der Kamera (ok, dafür war die Kamera im konkreten Fall zu weit entfernt) und dem Umstand, daß sich EOS Utility von alleine hochfährt auf dem Laptop.
    Das Starten des LiveView über diese Entfernung war ebenfalls kein Problem. Es soll nun angeblich so sein, daß mit der höheren Bandbreite des WFT-E9 ein fast verzögerungsfreier Sucher darstellbar ist. Nun gut, verzögerungsfrei würde ich jetzt nicht nennen. Aber die Verschiebung des AF-Fokuspunkts als auch die Lupe (5X, 10x) war mit Geduld möglich. Das Auslösen funktionierte auch gut.

    Eine kurze Einführung in das Thema seht Ihr hier: https://www.bird-lens.com/2020/11/13...-neuen-wft-e9/
    In loser Folge werde ich über meine weiteren Erfahrungen aus der Praxis berichten.

    Zusammenfassend läßt sich sagen, daß bei freier –und damit signal-ungestörter – Sicht, eine bemerkenswerte Reichweite mit dem WFT-E9 möglich ist. Da ist sicher auch noch mehr als die 85 Meter drin. Ob das Zusatzgerät aber auf die von Canon angegebenen 150m Reichweite kommt, wage ich doch etwas zu bezweifeln.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •