Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: EOS 6D lässt sich nicht mehr einschalten

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    02.01.2015
    Beiträge
    55

    Standard EOS 6D lässt sich nicht mehr einschalten
    Thread-Eröffner

    Hallo,

    nach Bestätigung des Ein-Aus-Schalters passiert gar nichts, so als ob kein Akku eingelegt wäre. Auch mit einem frisch aufgeladenen Akku reagiert die Kamera nicht. Was kann die Ursache sein?

    Viele Grüße Zonix

  2. #2

    Standard AW: EOS 6D lässt sich nicht mehr einschalten

    Hast du verschiedene Akkus probiert oder nur einen?
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  3. #3
    Free-Member Avatar von longue
    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    127

    Standard AW: EOS 6D lässt sich nicht mehr einschalten

    Hat die 6D (wie viele andere EOS-Modelle) auch einen Schalter welcher beim Schließen des Batteriefachs betätigt wird?
    Wenn ja, eventuell die Funktion prüfen/Fussel entfernen etc.

  4. #4
    Free-Member
    Registriert seit
    02.01.2015
    Beiträge
    55

    Standard AW: EOS 6D lässt sich nicht mehr einschalten
    Thread-Eröffner

    Hallo,

    die nochmalige Überprüfung hat ergeben, dass tatsächlich ein defekter Akku die Ursache war.

    Ich hatte einen durch das Fotografieren entladenden Akku durch einen anderen Akku ersetzt. Laut Ladegerät war dieser 2. Akkus voll aufgeladen. Daher war meine erste Vermutung, dass ein Kameradefekt vorliegt. Da dieser Akku jedoch auch an meiner zweiten Canon-Kamera keine Reaktionen zeigt, liegt es am Akku und nicht an der Kamera.

    Mich wundert nur, dass der Ausstieg so plötzlich erfolgte. Ich hätte erwartet, dass ein Akku allmählich seine Ladefähigkeit verliert und nicht von jetzt auf gleich "stirbt". Zu erwähnen ist noch, dass es kein Original-Akku von Canon war, sondern ein etwas günstigerer Nachbau.

    Meine Lehre für die Zukunft: Immer 2 Ersatz-Akkus dabei haben und nicht nur einen.

    Viele Grüße Zonix

  5. #5

    Standard AW: EOS 6D lässt sich nicht mehr einschalten

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Zonix Beitrag anzeigen
    Mich wundert nur, dass der Ausstieg so plötzlich erfolgte. Ich hätte erwartet, dass ein Akku allmählich seine Ladefähigkeit verliert und nicht von jetzt auf gleich "stirbt".
    Wenn bei mir Akkus von Canon DSLRs gestorben sind, dann nie wegen stark sinkender Kapazität. Das Todesursache war immer Ladespannung, was sich dahingehend äußert, dass der Akku im Ladegerät erst einmal ganz normal verhält, dann aber nach relative kurzer Zeit (1-2 Minuten) "voll" anzeigt. Das blöde ist, dass man das nur merkt, wenn man in der Nähe des Ladegerätes ist und hin und wieder draufschaut. Wenn man das nicht macht, geht man davon aus, das der Akku ganz normal geladen ist. Mir ist das oft gar nicht so schnell aufgefallen, weil ich prinzipiell mit Batteriegriff und zwei Akkus fotografiere. Wenn einer o.k. ist, zeigt die Kamera ein volles Akkusymbol an.

    Man würde sich wünschen, dass die Ladegerät solche Fehler bemerken und einen Fehler anzeigen. Probiere es mal mit deinem defekten Akkus aus, wie er sich im Ladegerät verhalt. Er wird sicher erst laden, dann aber nach sehr kurzer Zeit auf voll umspringen.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  6. #6
    Free-Member Avatar von sting_
    Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    2.882

    Standard AW: EOS 6D lässt sich nicht mehr einschalten

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Zonix Beitrag anzeigen
    Laut Ladegerät war dieser 2. Akkus voll aufgeladen.
    Das kann durchaus auch so sein, dass die Ladeelektronik und die Akkuzellen noch in Ordnung sind.

    Bei den einfacheren Nachbauakkus gehen gelegentlich die (Schutz)Elektronik oder die Kontaktierung nach außen defekt, und das bedeutet dann den sofortigen Ausfall ohne Vorwarnung.
    Aus Interesse hatte ich einmal einen geöffnet und mich gewundert, dass es so jemals überhaupt funktioniert hat (schlechte Lötstellen).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •