Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    27.03.2003
    Beiträge
    1.011

    Standard Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank
    Thread-Eröffner

    Hallo zusammen,

    irgendwie ist das durchsuchen meiner 24MB großen RAWs (Sony A7m2) etwas träge und mich hätte interessiert, an welchem Teil der Hardware ich hier eventuell etwas drehen könnte bzw. ob es vielleicht an der Software liegt.

    i5-9400 CPU @ 2.9GHz, 16GB RAM, Win 10 64bit, Geforce GT 1030

    Mit Luminar ist es sehr langsam, Lightroom habe ich derzeit nicht - aber Bridge, das stürzt aber permanent ab, weshalb ich skeptisch bin, ob ein Lightroom Abo Sinn macht.

    Was mir im ersten Schritt wichtig wäre, wäre die schnelle Sichtung zum aussortieren mit der Möglichkeit auf 100% Ansicht zu gehen. Die Unterstützung von jpg&raw Paaren wäre auch wünschenswert.

    lg
    Luas

  2. #2

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Wenn du mit "durchsuchen" das Sichten und Aussortieren von Bildern meinst, wäre Photo Mechanic eine Alternative. Damit kann ich 50 MP RAWs der 5DS R flüssig und schnell durchsuchen. Auch sonst bietet Photo Mechanic tolle Funktionen, es ist allerdings schon ziemlich auf den Bedarf von Photojournalisten, Sport- und Pressefotografen zugeschnitten. Schau' es dir mal an, es gibt auch eine kostenlose Testphase mit allen Funktionen.

    Ob man damit auch Archiv sinnvoll durchsuchen kann, weiß ich nicht, den Bedarf habe ich nicht, dass mache ich mit Lightroom. JPG und RAW geht, wie es gewünscht wird, also Anzeige als ein Bild mit der Auswahl, welches davon im Zweifelsfall bearbeitet wird oder eben die Anzeige als zwei Bilder.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  3. #3
    Free-Member
    Registriert seit
    15.11.2019
    Beiträge
    93

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Hallo Lucas,
    Camerabits bietet mit PM 6 plus jetzt auch die Möglichkeit einen Katalog zu erstellen. Ähnlich wie bei Lightroom oder Capture One. Die Frage ist nach was willst Du die Bilder durchsuchen? Sind die alle mit IPTC/Metainformationen versehen oder willst Du nur die Bilder durchscrollen?


    VG
    Jan

  4. #4
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    7.494

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Spätestens mit der 5DsR hatte ich das selbe Problem.

    Ich nehme bei der 5DsR parallel RAW + JPG-M1(fein) auf, sofern es gemütlich zugeht. Die JPG sichte ich und entscheide ob das RAW überhaupt sinnvoll ist. Und zwecks Dokumentation sind die JPG auch völlig ausreichend. Für z.B. Städtereisen sind M1(fein) fast schon zuviel, ich habe meine Bilder nochmals eingedampft um sie z.B. per Download meinen Freunden zur Verfügung zu stellen (sonst wäre mir die Dropbox geplatzt). Dann hebt man sich noch einige schön getroffene Portraits als RAW auf und gut ist.

    Wer Wildlife macht und jedes einzelne Pixel für das Gefieder braucht, dem ist mit meinem Ratschlag natürlich nicht geholfen, aber die wenigsten brauchen die Reserven wirklich, die moderne Kameras zu liefern im Stande sind. Klar es gibt weitere Reserven beim Belichtungsumfang, wer gewohnt ist aus einem RAW unterschiedliche Versionen zu entwickeln wird dies auch weiter tun.

    Dennoch, vor 10 Jahren war RAW Pflicht, heute sind die Datenmengen eher eine Last. Ich unterscheide somit bei der Aufnahme, bzw. beim Import, ob ich mir die RAWs auf die Platte lege oder nicht.
    Moin

  5. #5
    Free-Member
    Registriert seit
    27.03.2003
    Beiträge
    1.011

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank
    Thread-Eröffner

    Danke für das Feedback,

    ich habe jetzt noch gesehen, dass ich noch einen Key für Capture One Express hatte und habe mir wieder Capture One installiert - das läuft absolut flüssig.
    Das Hauptproblem war auch, dass man nach dem weiterschalten des Bildes immer warten musste, bis man das Bild scharf gesehen hat.
    PM werde ich mir trotzdem noch ansehen.
    Wie ist das eigentlich mit der Datenbank - wenn ich mit der Bridge durch die Ordner gehe, ist das wie mit Windows Explorer - bei Lightroom oder C1 muss man immer importieren und die Bilder somit in den Katalog aufnehmen. Korrekt?
    @hs: Ich nutze mittlerweile auch verstärkt jpg - für mich war aktuell einer der Hauptgründe der Weißabgleich, weil ich in einem kleinen Videostudio bei Dauerlicht einige Bilder gemacht habe und ich der Farbe nicht so vertraut habe.

    Bezüglich Luminar - das hat zwar wirklich einige tolle Effekte, aber als Ersatz für einen "richtigen" Raw Konverter werde ich wohl nicht warm damit..

    lg
    Lucas

  6. #6
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    7.494

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Falls dies nicht so rübergekommen ist, das Sichten der Datenbank mache ich nicht mehr über die Raws.
    Moin

  7. #7

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Lucas Beitrag anzeigen
    ...bei Lightroom oder C1 muss man immer importieren und die Bilder somit in den Katalog aufnehmen. Korrekt?
    Bei Lightroom ist da so. Ich habe beispielsweise alle Bilder, welche ich an meinen mit großem Abstand wichtigsten Kunden (Tageszeitung) in den letzten 5 Jahren versendet habe, auf einer SSD in der Tasche, weil sie dort nach 3 bis 4 Wochen aus der Mediendatenbank fliegen. Die sind in einem Lightroom-Katalog, welcher auch auf der Platte liegt, importiert. So kann ich unterwegs mit dem MacBook oder an meinem Rechner am Arbeitsplatz die Platte einstecken und nach Bilder von Personen, Vereinen oder Spielen durchsuchen. Auf der Platte sind gut 25000 Bilder, die Suche funktioniert in Bruchteilen einer Sekunde. Das funktioniert in meinem Fall absolut perfekt, weil es sich ausschließlich um Bilder handelt, welche entsprechend Schlagwörter oder Bildunterschriften haben. Dazu habe ich mir noch eine Exportsequenz gemacht, welche die ausgewählten Bilder ohne Veränderungen direkt per FTP ins Redaktionssystem schickt.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  8. #8
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    7.494

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thomas Madel Beitrag anzeigen
    Dazu habe ich mir noch eine Exportsequenz gemacht, welche die ausgewählten Bilder ohne Veränderungen direkt per FTP ins Redaktionssystem schickt.
    Meinst Du damit ein Script oder Batch?
    Moin

  9. #9

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Es gabe mal ein FTP-PlugIn installiert, welches auch heute noch funktionert. Damit kann man ganz normal exportieren, es wird dann eben nicht direkt in ein Verzeichnis geschrieben sondern per FTP übertragen. Ich weiß nicht mehr auswendig, wann ich das zuletzt eingerichte habe, weil es schon ein paar Tage her ist. Die Ausgabe funktioniert jedenfalls auch mit der aktuellen Lightroom Version und das PlugIn wird bei neuen Versionen auch automatische mitgenommen.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  10. #10
    Full-Member Avatar von FrankD
    Registriert seit
    15.09.2014
    Beiträge
    1.879

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Hallo Lucas,

    zum schnellen Sichten und Ausortieren vor dem Import in einen Katalog benutze ich den FastStone Image Viewer. Der kann auch RAW Dateien anzeigen. Das Blättern zwischen den Bildern geht damit sehr schnell (vermutlich so wie in PhotoMechanic auch). Auf jeden fall schneller wie im Lightroom Katalog zu blättern. Die auszusortierenden Bilder werden mit Tastendruck auf Q markiert und mit den Cursor Tasten vor und zurückgeblättert. Danach dann einfach alle markierten Bilder löschen. Erst dies vorsortierten Bilder kommen dann bei mir in den LR Import. PM ist sicher ein tolles Programm (Testversion hatte ich auch mal installiert) aber mir zu viel Geld, dafür dass ich es nur dafür nutzen würde. Allerdings schaue ich mir das mit dem oben erwähnten Katalog in PM6 jetzt doch nochmal genauer an.
    Frank

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •