Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

  1. #11

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Ich finde auch, dass sich LR zum Verwalten größter Bildermengen hervorragend eignet! Oft gelingt es mir in Windeseile, selbst Bilder allein über die Metadaten wiederzufinden, die man ja nach Herzenslust filtern kann. Bei einer sorgfältigen Verschlagwortung ist das eine Sache von Sekunden, sich selbst durch zig-Tausende Bilder zu wühlen. Ich bin halt nur nicht immer so diszipliniert beim Verschlagworten. Wem geht das ebenso? ;-)

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thomas Madel Beitrag anzeigen
    Bei Lightroom ist da so. Ich habe beispielsweise alle Bilder, welche ich an meinen mit großem Abstand wichtigsten Kunden (Tageszeitung) in den letzten 5 Jahren versendet habe, auf einer SSD in der Tasche, weil sie dort nach 3 bis 4 Wochen aus der Mediendatenbank fliegen. Die sind in einem Lightroom-Katalog, welcher auch auf der Platte liegt, importiert. So kann ich unterwegs mit dem MacBook oder an meinem Rechner am Arbeitsplatz die Platte einstecken und nach Bilder von Personen, Vereinen oder Spielen durchsuchen. Auf der Platte sind gut 25000 Bilder, die Suche funktioniert in Bruchteilen einer Sekunde. Das funktioniert in meinem Fall absolut perfekt, weil es sich ausschließlich um Bilder handelt, welche entsprechend Schlagwörter oder Bildunterschriften haben. Dazu habe ich mir noch eine Exportsequenz gemacht, welche die ausgewählten Bilder ohne Veränderungen direkt per FTP ins Redaktionssystem schickt.

  2. #12

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Dirk Wächter Beitrag anzeigen
    Ich bin halt nur nicht immer so diszipliniert beim Verschlagworten. Wem geht das ebenso? ;-)
    Ja, da ist mitunter mehr Disziplin gefragt, als temporär vorhanden ist.

    Wobei das bei mir sehr gut funktioniert, ich bin immer bemüht, möglichst bei allen Bilder die Namen der/des Akteurs in die Bildbeschreibung zu schreiben. Nur so kann ich ein Bild auch dann verkaufen, wenn es kein aktuelles Bild für die direkte Berichterstattung war. Mit Lightroom kann ich so nach Spielernamen, Vereinsnamen, Spielklasse, Sportart suchen und komme meist sofort zum Ziel.

    Momentan bremst manchmal noch die Tatsache aus, das bis vor zwei Jahren Umlaute in den Bildbeschreibungen vom Redaktionsystem nicht richtig übernommen wurden, ich also keine verwendet habe.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  3. #13

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Ich arbeite zwar immer noch mit LR 5.7, pflege mehrere Kataloge, der größte davon derzeit mit aktuell 107929 (Eisenbahn-)Bildern (jpeg, cr2, dng und mp4 Dateien) und kann nur bestätigen: ein Durchsuchen der Datenbank ist sehr schnell und flüssig möglich, entweder über Stichworte oder Smart Sammlungen, entsprechende Stichwortvergabe natürlich vorausgesetzt.
    Meine Hardware ist auch nicht die allerneueste: Notebook mit Intel I7 4702 und 8GB RAM - aber die Suche damit funktioniert wie oben beschrieben...

    LG Ewald

  4. #14
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    7.494

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Ewald Müller Beitrag anzeigen
    Meine Hardware ist auch nicht die allerneueste: Notebook mit Intel I7 4702 und 8GB RAM - aber die Suche damit funktioniert wie oben beschrieben...
    Ist der Katalog erstellt geht es natürlich fix. Das Importieren und Indizieren kostet die Zeit. Wenn jemand auf LR wechselt und alle RAWs neu importiert dann haben sowohl der Rechner, als auch man selbst, eine Menge zu tun.

    Weiterer Punkt: ich habe kein Abo und nicht alle Kameras werden unterstützt. Als muss ich über DNG gehen. Und die DNG Schiene als Default ist für mich keine Option. Irgendwie bin ich ein alter Sack, und mache es inzwischen wie früher. Ich verwende die JPGs als (sehr brauchbaren) digitalen Kontaktabzug, nur eine kleine Auswahl überlebt als RAW/DNG.
    Moin

  5. #15

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Zitat Bezug auf die Nachricht von hs Beitrag anzeigen
    ...
    Weiterer Punkt: ich habe kein Abo und nicht alle Kameras werden unterstützt. Als muss ich über DNG gehen. Und die DNG Schiene als Default ist für mich keine Option. Irgendwie bin ich ein alter Sack, und mache es inzwischen wie früher. Ich verwende die JPGs als (sehr brauchbaren) digitalen Kontaktabzug, nur eine kleine Auswahl überlebt als RAW/DNG.
    ...auch meine DNGs resultieren daher, dass LR 5.7 die RAWs meiner 5DIV nicht mehr erkennt und ich auf kein Abo Modell upgraden möchte.
    Ich bin mit den Eisenbahn-JPGs, die meine Cams liefern, glücklich und zufrieden...und wenn es einmal RAW sein muss (Botanik), dann habe ich ja DPP 4.12.60.0...

  6. #16

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Ich hätte hier eine Anschlussfrage bezüglich des Workflows, denn ich stoße gerade an meine Grenzen und überlege, alles umzustellen.

    Derzeit arbeite ich mit 1 großen LR-Katalog, die Bilder auf einer 2TB Hdd via USB3 direkt am iMac angeschlossen. Wenn ich unterwegs bin und Bilder bearbeiten muss, dann wird im Anschluss der mobile Katalog exportiert und in den großen übernommen.

    Nun ist die 2TB Platte aber schon länger deutlich unterdimensioniert, einige Bilder habe ich hier schon ausgelagert. Meine Idee jetzt, alle Bilder auf ein NAs zu packen. Die Frage ist: Kann ich dann noch flüssig in LR arbeiten? Oder gibt es andere Software-Kandidaten, die das uU besser können?!

    Oder wäre ein gangbarerer Weg, mit mehreren LR-Katalogen zu arbeiten? Bis dato habe ich mich davor immer gescheut, vor allem, weil ich die Verschlagwortung relativ ordentlich gepflegt habe und dann auch gerne Uralt-Bilder angezeigt werden dürfen / sollen.

  7. #17

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Bundu Beitrag anzeigen
    ...
    Oder wäre ein gangbarerer Weg, mit mehreren LR-Katalogen zu arbeiten? Bis dato habe ich mich davor immer gescheut, vor allem, weil ich die Verschlagwortung relativ ordentlich gepflegt habe und dann auch gerne Uralt-Bilder angezeigt werden dürfen / sollen.
    Meine Arbeitsweise mit den derzeit ca 109000 Eisenbahn-Bilder ist folgende:
    > ich habe einen Hauptkatalog, der alle Bilder von 2001 - 2021 umfasst, auf einer 4TB externen Festplatte (LR zeigt 1,9/3,6 TB)
    > zusätzlich habe ich für jedes Jahr noch einen Jahreskatalog auf anderen externen 2TB Festplatten
    > ich pflege neue Bilder zuerst in den Hauptkatalog mit entsprechender Stichwortvergabe ein
    > und übernehme sie in den Jahreskatalog mit "Datei/Aus anderem Katalog importieren" inklusiv aller bereits zugeordneten Stichworte

    Die Jahreskataloge haben je nach Anzahl und Typ der Bilder ca 60 bis 350 GB, damit geht ein Durchsuchen natürlich schneller. Man kann den oben beschrieben Arbeitsweg natürlich auch umdrehen und neue Bilder in den Jahreskatalog einpflegen und anschließend in den Gesamtkatalog übernehmen.

    Wenn du aus einem vorhandenen Katalog einen (oder mehrere) Katalog(e) erstellen möchtest, so werden mit Rechtsklick auf den entsprechenden Ordner "Diesen Ordner als Katalog exportieren" auch alle vergebenen Stichworte und ihre Hierarchien mitübernommen.
    Smartsammlungen sind ebenfalls sehr hilfreich beim schnellen Durchsuchen von Katalogen. Nachteilig ist leider immer noch, dass nur EIN KATALOG GLEICHZEITIG GEÖFFNET sein kann. (Alle Angaben beziehen sich auf LR 5.7!)

    LG Ewald

  8. #18

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Mit den Katalogen mache ich es so, dass ich eine große Sammlung habe. Derzeit ca. 50 Tsd Bilder. Neue Bilder kommen nur in einen extra Arbeitskatalog. Nur hierin werden Bilder bearbeitet und Verschlagwortet und mit Stichwörtern versehen. Wenn alles erledigt ist, übernehme ich die Bilder in den Hauptkatalog und und entferne die Bilder im Arbeitskatalog. Wie schon oben beschrieben, werden Stichworte und Smartsammlungen mit in den Hauptkatalog übernommen. Als ich den Arbeitskatalog erstellt habe, habe ich erstmal alle Stichworte aus dem Hauptkatalog importiert.
    Diese Vorgehensweise garantiert mir, dass ich immer mit einem kleinen Katalog arbeite und ich mit Smartsammlungen meine Bearbeitungen und Verschlagwortungen genau überwachen kann.
    LG Willi

  9. #19

    Standard AW: Frage zu Hardware für flüssiges durchsuchen der Bilddatenbank

    Vielen Dank für die Anregungen @EwaldMüller und @WilliZellmann. Das mit einem kleineren Arbeitskatalog würde meinem Workflow wohl ganz gut treffen. Im Büro kann ich hier dann trotzdem mit der schnellen, direkt angeschlossenen Festplatte arbeiten, der Rest verbleibt auf dem NAS. Wenn ich länger unterwegs bin und mit dem Laptop arbeite, dann wird ja auch hier bereits mit einem externen Katalog gearbeitet, den ich dann eben im Büro über die Exportfuktion wieder in den Hauptkatalog übernehme samt aller Bildbearbeitungsschritte.

    Irgendwie hätte ich auch selber draufkommen können, aber bis dato waren am stationären Rechner weitere Kataloge bis dato überhaupt nicht eingeplant. Eine weitere Idee wäre: nur ein Katalog, dafür die jüngsten Bilder auf der schnellen Festplatte direkt angeschlossen und der Rest via NAS aufrufbar. Wäre das eine gangbare Option oder ist davon abzuraten?

    Grüße,
    Andreas

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •