Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Capture One 21 neue Profile

  1. #1

    Standard Capture One 21 neue Profile
    Thread-Eröffner

    C1 Version 21 wird wohl bald erscheinen. Heute haben sie auf YouTube einen Preview der Software gezeigt. War ganz interessant. Sie scheinen mit sogenannten Pro-Profilen zu arbeiten, die wohl noch mehr aus den Daten rauskitzeln sollen.
    Bisher arbeitete man mit Generik Profilen z.B. "Canon EOS R5 Generic". Für ausgewählte Cameras sind bisher einige Profile verfügbar, weitere sollen folgen. Vor allem im Farbton haben sich Veränderungen ergeben. Die Farben sind reiner geworden.



    Hier die bisher erschienenen Pro-Profile:



    Das ist eben keine Frickelsoftware, bei der man sich Profile hinzu kaufen muss.

  2. #2
    Full-Member Avatar von andman2201
    Registriert seit
    15.09.2020
    Beiträge
    95

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Doppelherz Beitrag anzeigen
    Das ist eben keine Frickelsoftware, bei der man sich Profile hinzu kaufen muss.
    Mal abgesehen davon, dass die fehlenden Profile in LR und vor allem auch die Interpretation der RAWs der neueren Canons in LR und CR schon ziemlich peinlich sind, ist C1 dafür ja aber auch je nach Sichtweise deutlich teurer...

    Sorry, ich glaube euch ja, dass C1 momentan die besten Resultate aus den R5 RAWs rausholt, aber es kann doch auch nicht wirklich der Weisheit letzter Schluss sein, sich jetzt parallel noch ein zweites doppelt so teures Abo anzuschaffen (bzw. 350 Euro einmalig zu investieren, statt 15 Euro für die durchaus nutzbaren Color Fidelity Profile). Das Abo von Adobe abzugeben ist auch keine Option, denn man will ja PS behalten. Eigentlich braucht man dann auch noch DXO zum Entrauschen (wie schlägt sich C1 hier eigentlich?), nochmal 200 Euro (bzw. 150, wenn man bis übermorgen kauft).
    Ich glaube, ich versuche das erstmal auszusitzen.
    Gruß, Andreas

  3. #3

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Doppelherz Beitrag anzeigen

    Das ist eben keine Frickelsoftware, bei der man sich Profile hinzu kaufen muss.
    Also vom Arbeitsflow der Bildbearbeitung an sich und von den qualitativen Bildergebnissen denke ich ist C1 schon echt vorne dabei oder sogar ganz vorne.
    Beides könnte mit den vorgestellten Neuerungen in C21 vielleicht sogar noch besser werden..

    Aber zumindest unter Windows gibt es durch aus einige nervige Bugs die leider in den letzten Versionen bei mir eher mehr als weniger werden..
    Nichts davon ist für mich ein Dealbreaker, aber dein oben genannter Begriff kommt mir doch so gelegentlich mal in den Sinn ..

    lg
    Kurt

  4. #4
    Free-Member Avatar von robert s.
    Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    375

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile

    Also gerade beim Entrauschen hat C1 mit Version 20 einen riesen Sprung gemacht ich nutze parallel aber immer noch Topaz Denoise AI, da in meinen Augen kein anderes Programm annähernd gute Ergebnisse erzielt. Ob man PS jetzt wirklich benötigt oder nur mein man benötigt es oder es muss jeder selber wissen. Eingeredet wird es uns ja zumindest ständig.

  5. #5

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von andman2201 Beitrag anzeigen
    Sorry, ich glaube euch ja, dass C1 momentan die besten Resultate aus den R5 RAWs rausholt, aber es kann doch auch nicht wirklich der Weisheit letzter Schluss sein, sich jetzt parallel noch ein zweites doppelt so teures Abo anzuschaffen (bzw. 350 Euro einmalig zu investieren, statt 15 Euro für die durchaus nutzbaren Color Fidelity Profile).
    C1 ist mitunter auch günstiger, da gibt es Aktionen. Man ist ja nicht gezwungen upzudaten. Es ist die Frage wie stark man die Photos bearbeiten möchte. Bis auf ein Composing, Stacking und Merge erledige ich alle Arbeiten in C1. Die bringen aber zumindest Neuerungen rein, da sehe ich bei Adobe relativ wenig, was ein Update rechtfertigen würde. Deswegen ja auch das Abo-Modell. Ich könnte die komplette Adobe Suite von meinem Arbeitgeber aus auf mein privates MacBookPro installieren. Ich mache es nicht. Das Gelumpe ist einfach elendig langsam und schlecht programmiert. Es ist lediglich auf meinem iMac und dem MBP in der Firma installiert.
    Was ich aber in dem Zusammenhang überhaupt nicht verstehe ist, dass man tausende von Euro in die Hardware steckt aber nicht bereit ist, sich eine gescheite Software zur Bearbeitung zu leisten.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von andman2201 Beitrag anzeigen
    Das Abo von Adobe abzugeben ist auch keine Option, denn man will ja PS behalten. Eigentlich braucht man dann auch noch DXO zum Entrauschen (wie schlägt sich C1 hier eigentlich?), nochmal 200 Euro (bzw. 150, wenn man bis übermorgen kauft).
    Ich glaube, ich versuche das erstmal auszusitzen.
    Ich habe mir Affinity Photo (38€ Weihnachtsaktion) gekauft. Da habe ich sogar bessere Möglichkeiten in der Freistellung von Personen.
    Fürs Layout habe ich Quark XPress, Affinity Publisher wird evtl. noch folgen.

    Mein privater Rechner jedenfalls bleibt adobe- und google-free. Früher habe ich die Suite privat gekauft und eingesetzt. Das Abomodell lehne ich jedenfalls ab. Ich bin mir sicher 98% der Anwender hier würde PS6 mehr als ausreichen.
    Und das sage ich, obwohl ich seit 1992 mit den ganzen Adobe-Programmen arbeite. Kenne mich damit bestens aus. Die Politik dieser Firma, insbesondere, wie sie mit der Konkurrenz umgeht, gefällt mir einfach nicht.

  6. #6
    Full-Member Avatar von andman2201
    Registriert seit
    15.09.2020
    Beiträge
    95

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Doppelherz Beitrag anzeigen
    Man ist ja nicht gezwungen upzudaten.
    Und deswegen ergibt es eigentlich auch nur Sinn die tatsächlichen Kosten untereinander zu vergleichen. In meinem Fall Abo mit Abo. Und da ist C1 nun einmal doppelt so teuer, wärend dann aber gleichermaßen alle weitergehenden Bildbearbeitungen noch nicht abgedeckt sind, was den Preis dann bei einem Wechsel auf C1 für mich persönlich verdreifacht.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Doppelherz Beitrag anzeigen
    Das Gelumpe ist einfach elendig langsam und schlecht programmiert.
    Gerade unter Windows haben einige Mitbewerber eine erheblich schlechtere Performance und insbesondere Stabilität. Sicher, die Performance ist ein Problem bei LR, man hat hier auch häufiger das Gefühl, dass mit jedem Update ein kleiner Schritt zurück gemacht wird und erst nach drei oder vier Rückschritten dann wieder ein kleiner nach vorne. Mit der Performance von PS war ich eigentlich immer zufrieden, seit einem knappen Jahr ist das da aber genauso. Insbesondere habe ich den Eindruck, dass PS deutlich RAM-hungriger geworden ist.
    Über die Qualität der Programmierung sagt das aber herzlich wenig aus. Fast jede komplexe Software erreicht irgendwann einen Punkt, an dem, wenn man ganz ehrlich mit sich selbst ist, Löschen und Neuschreiben größerer Codeteile der beste Schritt wäre. Erfahrungsgemäß verkauft Performance (in den meisten Bereichen) aber keine Software*, Codequalität natürlich erst recht nicht. Meiner Erfahrung nach existiert hier eine deutliche negative Korrelation zwischen Verbreitung und Lebensdauer einerseits und der Codequalität andererseits bei praktisch jeder größeren Software Das geht dann auch regelmäßig damit einher, dass die Performance besser sein könnte.

    *Vorausgesetzt natürlich, die vorliegende Software kann funktionell +- mit den Mitbewerbern mithalten und hat bereits nennenswerte Verbreitung.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Doppelherz Beitrag anzeigen
    Was ich aber in dem Zusammenhang überhaupt nicht verstehe ist, dass man tausende von Euro in die Hardware steckt aber nicht bereit ist, sich eine gescheite Software zur Bearbeitung zu leisten.
    Was ich nicht verstehe ist, dass immer wieder dieses Argument kommt. Niemand weigert sich hier kategorisch, Geld für Software auszugeben. Aber, wenn das einzige im Moment für mich wirklich relevante Manko einer existierenden Software sich für 15 Euro einmalig mehr oder weniger beheben lässt, dann ist das für mich erstmal das Mittel der Wahl. Und das wäre für mich jetzt erst recht auch noch kein Grund die Software als "Frickelsoftware" abzuschreiben.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Doppelherz Beitrag anzeigen
    Ich habe mir Affinity Photo (38€ Weihnachtsaktion) gekauft.
    Damit werde ich nicht warm. Ich habe leider noch keine Alternative zu PS in die Finger bekommen, die sich für mich gut angefühlt hat.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Doppelherz Beitrag anzeigen
    Mein privater Rechner jedenfalls bleibt adobe- und google-free. Früher habe ich die Suite privat gekauft und eingesetzt. Das Abomodell lehne ich jedenfalls ab. Ich bin mir sicher 98% der Anwender hier würde PS6 mehr als ausreichen.
    Und das sage ich, obwohl ich seit 1992 mit den ganzen Adobe-Programmen arbeite. Kenne mich damit bestens aus. Die Politik dieser Firma, insbesondere, wie sie mit der Konkurrenz umgeht, gefällt mir einfach nicht.
    Das kann man sicherlich so sehen. Da drängt sich mir dann aber auch die Frage auf, warum es von C1 (deutlich) günstigere Versionen nur für Sony, Nikon und Fuji gibt... Bei Sony war ja wohl Phase One der Initiator, bei Fuji und Nikon wird es wohl irgendeine andere Form von Kooperation /Subventionierung geben. Will Canon nicht, will Canon nicht mit C1 oder ist es andersrum?
    Geändert von andman2201 (18.11.2020 um 15:02 Uhr)
    Gruß, Andreas

  7. #7

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Doppelherz Beitrag anzeigen
    Was ich aber in dem Zusammenhang überhaupt nicht verstehe ist, dass man tausende von Euro in die Hardware steckt aber nicht bereit ist, sich eine gescheite Software zur Bearbeitung zu leisten.
    Softwarekosten verursachen deutlich stärkere Schmerzen als Hardware. Für die neue Kamera oder das neue Objektiv gibt man gerne und ohne mit der Wimper zu zucken höhere vierstellig Beträge aus, während die 300 € für Software schwere körperliche Schmerzen verursachen.


    Bei allen Diskussionen sollte man auch im Fokus haben, wie und für was man eine Software nutzt. Ich beispielsweise brauche bei 95% meiner Bilder nicht das letzte Prozent an Qualität. Von der Geschwindigkeit meines Workflows mit Lightroom (+Midi Controller) profitiere aber bei diesen 95% aber enorm. Deshalb ist und bleibt Lightroom für mich erste Wahl und "eine gescheite Software", zumal ich Photoshop eh brauche und somit das Abo in jedem Fall notwendig ist.

    Wenn es bei einzelnen/wenigen Bildern um möglichst hohe Qualität geht, nehme ich DPP. Für die verhältnismäßig wenigen Bilder, bei denen ich höchste Qualität brauche auch noch C1 anzuschaffen, wäre für mich keine Alternative.

    Canon scheint bei den Softwareherstellern kein besonders gutes Standing zu haben, anders lässt es sich auch kaum erklären, warum es für neue Canon Kameras bei Adobe keine Kameraprofile gibt und C1 für eine Canon Kamera viel teurer ist, als für eine Sony, Nikon oder Fuji.
    Grüße Thomas

    www.thomasmadel.de

  8. #8
    Full-Member
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    1.768

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thomas Madel Beitrag anzeigen
    Softwarekosten verursachen deutlich stärkere Schmerzen als Hardware. Für die neue Kamera oder das neue Objektiv gibt man gerne und ohne mit der Wimper zu zucken höhere vierstellig Beträge aus, während die 300 € für Software schwere körperliche Schmerzen verursachen.
    Das ist schon immer so! Daher finde ich, das Abomodell LR/PS zu diesen Konditionen besser, als die Update-Lösung der vergangenen Jahrzehnte.
    Aber funktional passen muss es trotzdem. Mit LR muss sich Adobe auf jeden Fall mehr Mühe geben...
    Viele Grüße, Mike.

  9. #9
    Full-Member Avatar von andman2201
    Registriert seit
    15.09.2020
    Beiträge
    95

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile

    Ich wollte hier jetzt auch keine Diskussion LR vs C1 oder über Adobe anzetteln, sondern einfach nur die Aussage, C1 sei eben auch keine Frickelsoftware, zumindest mal dahingehend kommentieren, dass C1 eben auch deutlich teurer ist. Der Lightroom-Katalog wird übrigens gerade trotzdem in die Testversion importiert, man will ja immerhin wissen, ob es sich lohnen würde.
    Gruß, Andreas

  10. #10

    Standard AW: Capture One 21 neue Profile
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von andman2201 Beitrag anzeigen
    Da drängt sich mir dann aber auch die Frage auf, warum es von C1 (deutlich) günstigere Versionen nur für Sony, Nikon und Fuji gibt... Bei Sony war ja wohl Phase One der Initiator, bei Fuji und Nikon wird es wohl irgendeine andere Form von Kooperation /Subventionierung geben. Will Canon nicht, will Canon nicht mit C1 oder ist es andersrum?
    Das ist so nicht ganz richtig. Die Versionen für Sony, Nikon und wie sie alle heissen, können nur die Kameras des jeweiligen Herstellers bearbeiten. Alles andere ist außen vor.

    Für Canon muss man auf die Full Version zurückgreifen. Mit dieser kann man alle Modelle importieren und bearbeiten.
    Warum es keine Canon-Edition gibt dürfte auch klar sein. Die Konkurrenz hat keinen leistungsfähigen Raw-Konverter. Da muss man auf Alternativen ausweichen.

    Wobei es mir auch lieber wäre, eine spezielle Canon-Edition kaufen zu können.

    Wenn es nach mir ginge, müsste Apple Aperture wiederbeleben. Vom Workflow und der Arbeitsweise gab es nichts besseres in meinen Augen.

    Mit dem Programm bei einem Portraitshooting, da lässt man alle anderen hinter sich.
    So sehr ich die Hard-/Software von denen in Teilen schätze, es ist eben auch eine besch…ene amerikanische Firma.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •