Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Welche Kamera, Magazine abfotografieren

  1. #11
    Free-Member
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    434

    Standard AW: Welche Kamera, Magazine abfotografieren
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von bee3Thee Beitrag anzeigen
    Und man sollte beim Reproduzieren auch drauf achten, dass man niemanden mit einem Beil erschlägt, denn das ist ja ebenfalls verboten.

    Warum scannst du die Magazine nicht einfach mit einem Flachbettscanner ein @regurge?
    Da ich heute mal wieder hier war, eben diesen Thread gesehen, tut mir Leid. Da die Scannerlösung sehr sehr viel länger dauert und ich gehofft hatte, es so schneller hinzubekommen. Natürlich wäre der Aufbau bei einer fotografischen Lösung sehr viel länger gewesen, aber wenn du ein paar hundert Seiten hast, spielt das keine Rolle mehr. Diese hochauflösend (1200 dpi) zu scannen, naja es hat ewig gedauert - was auch meine Erkenntnis war welche ich gerne teile. Ich hatte mir dann eine Einser Eos mit 30 MP ausgeliehen (weiß gar nicht mehr genau welches Modell) und ein paar Testaufnahmen gemacht. Das Ergebnis war immer noch weit vom Scannerergebnis entfernt und konnte daher nicht die Lösung sein.

    Aber grundsätzlich fand ich dieses Thema total spannend, da diese Reprotechnik vor allem bei Gemälden zum Einsatz kommt wie ich bei meinen Recherchen dann entdeckte. Unglaublich technisches Thema wenn man einmal angefangen hat sich einzulesen.

  2. #12
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    7.789

    Standard AW: Welche Kamera, Magazine abfotografieren

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Thomas Madel Beitrag anzeigen
    Ich nehme mal an, dass mit Magazinen Zeitschriften gemeint und nicht die Magazine von Kalaschnikows.
    Musste gerade an Loriot an der Gepäckausgabe denken. "Sind dies ihre Magazine?"

    Zitat Bezug auf die Nachricht von regurge Beitrag anzeigen
    Da die Scannerlösung sehr sehr viel länger dauert und ich gehofft hatte, es so schneller hinzubekommen.
    Du solltest eins nicht unterschätzen, eine Zeitschrift ist gebunden und liegt deswegen nicht 100% plan auf. Diese "Verzerrung" ist ein viel größeres Problem als ein eventuell etwas geringere Auflösung.
    Moin

  3. #13
    Free-Member
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    434

    Standard AW: Welche Kamera, Magazine abfotografieren
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von hs Beitrag anzeigen
    Musste gerade an Loriot an der Gepäckausgabe denken. "Sind dies ihre Magazine?"
    Du solltest eins nicht unterschätzen, eine Zeitschrift ist gebunden und liegt deswegen nicht 100% plan auf. Diese "Verzerrung" ist ein viel größeres Problem als ein eventuell etwas geringere Auflösung.
    Korrekterweise waren es keine Magazine, wollte es nur so einfach wie möglich halten, ohne es großartig zu erklären - egal, Fakt ist das alles über Text hinaus im Verhältnis zum Scanner, sollte das Ergebnis qualitativ sehr hochwertig sein, mit einer Kamera nicht gelöst werden kann. Vorausgesetzt natürlich man hat einen Scanner in der passenden Größe, was zumindest bei mir mit A3 knapp wurde. Hier im übrigen kann ich nur CCD Scanner empfehlen und immer auf die Geschwindigkeiten achten.

    Habe relativ lange recherchiert, um es nicht scannen zu müssen und bin auf allerlei gestoßen. Unter anderem, sollte mal jemand alte Bücher "scannen" müssen, denn Text lässt sich gut fotografieren und weiterverarbeiten, fand ich diese 2 Lösungen um das Verzerrproblem zu lösen interessant:
    https://www.kaiser-fototechnik.de/de...el.php?nr=5771
    https://shop.redman.de/scantische/sc...hne-tischbeine

    Aber ohnehin eine Nische für sehr alte Bücher, nichtsdesto trotz irgendwer wird sich über die Lösung freuen

  4. #14
    Free-Member Avatar von sting_
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    3.126

    Standard AW: Welche Kamera, Magazine abfotografieren

    Zitat Bezug auf die Nachricht von regurge Beitrag anzeigen
    Habe relativ lange recherchiert, um es nicht scannen zu müssen und bin auf allerlei gestoßen. Unter anderem, sollte mal jemand alte Bücher "scannen" müssen, denn Text lässt sich gut fotografieren und weiterverarbeiten, fand ich diese 2 Lösungen um das Verzerrproblem zu lösen interessant:....
    Moderne Buchscanner lösen das Verzerrungsproblem automatisiert per Software und scannen meist im Overheadverfahren.
    Der Vorteil ist neben dem enormen Zeitgewinn, dass die reflektierende Glasplatte wegfällt.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •