Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: M42-Adapter auf EF mit Chip - Err 1

  1. #1
    Free-Member Avatar von Sampleman13
    Registriert seit
    12.12.2021
    Beiträge
    14

    Standard M42-Adapter auf EF mit Chip - Err 1
    Thread-Eröffner

    Hallo Leute,

    ich bräuchte mal euren Rat.

    Ich habe hier schon seit ewig und drei Tagen ein M42-Objektiv 135 mm f/2.8 von Revuenon (was weiß ich, wer des gebaut hat), das überraschend gut ist. Dazu habe ich einen "dummen" M42-Adapter. Das Fokussieren mit dem Objektiv an meinen Kameras ist immer etwas Glückssache, denn das AF-System stellt sich tot. Außerdem scheint in manchen Modi die Belichtung zu spinnen - vermutlich weil die Kamera nicht weiß welche Blende sie nehmen soll. Jetzt habe ich zufällig gelesen, dass es Adapterringe mit einem Objektivchip gibt, die das Vorhandensein eines EF-Objektivs simulieren. Einen solchen gechipten Adapterring habe ich jetzt für kleinstes Geld (unter zehn Euro) bei eBay geschossen. Im Bild sieht man links den Ring mit Chip und rechts den ohne Chip.

    https://photos.app.goo.gl/7w9p8n9SUZDwoN5n8

    Heute kam das Ding an, und beim ersten Ausprobieren bin ich auf ein Problem gestoßen: An meiner EOS 250D scheint er zu funktionieren: Die Kamera zeigt Blende 1.4 an, und das AF-Feld des mittleren Sensors leuchtet kurz auf, wenn man den Fokuspunkt erreicht. So soll es sein. An meiner 6D, an der ich das Objektiv eigentlich vorwiegend verwenden wollte, funktioniert das nicht: Die Kamera zeigt Err1 an, Verbindung zwischen Kamera und Objektiv gestört. Ich habe das ein paarmal probiert, und einmal zeigte die Kamera auch an, dass das Objektiv einen Firmware-Update benötigt, man solle eine Speicherkarte einlegen. Also, an der 6D geht das nicht.

    Habt ihr eine Empfehlung, was ich da machen könnte? Der Adapter ist Noname, da kann ich schlecht nach Firmware suchen. Kennt jemand eine Bezugsquelle für einen Adapter, der besser funktioniert oder will sich gar von solch einem Adapter trennen?

    Beste Grüße

    Sampleman

  2. #2

    Standard AW: M42-Adapter auf EF mit Chip - Err 1

    Hallo,

    Du kannst den Chip mit einem Test zukleben und schauen was dann geschieht. Stelle auf jeden Fall im Kameramenü ein Kamera ohne Objektiv auslösen möglich oder ähnlicher Wortlaut. Die Chips auf den Adaptern finde ich mehr störend als hilfreich, besorge Dir einen Adapter ohne Chip wenn das mit dem Tesa funktioniert.

    Viele Grüße
    Volker

  3. #3
    Free-Member Avatar von Sampleman13
    Registriert seit
    12.12.2021
    Beiträge
    14

    Standard AW: M42-Adapter auf EF mit Chip - Err 1
    Thread-Eröffner

    Wenn du meinen Text aufmerksam gelesen hättest , dann wüsstest du, dass ich einen chiplosen Adapter bereits besitze...

    Was ich an der Lösung mit dem Chip super fände, das wäre, dass der AF Confirm dann funktioniert, so dass das manuelle Fokussieren einfacher geht. Ich habe gestern noch ein wenig mit meiner 250D herumgespielt (von meinen beiden Kameras ist sie die viel neuere), sogar Focus Peaking funktionierte, was beim Fokussieren mit einem 135er eine echte Hilfe ist. Aber die Freude währte nur kurz, nach der ersten Aufnahme stieg die Kamera mit Err 1 aus. Bevor ich mir jetzt irgendeine Kamera zerschieße, werde ich diesen gechippten Adapter wohl erst einmal nicht mehr benutzen.

    Es scheint programmierbare Chips zu geben, die kommen aber immer aus Ländern, in denen das mit der Rückgabe bei Nichtgefallen so eine Sache ist. Und bevor ich mir für 50 oder 60 Euro auf gut Glück solch einen Adapter hole, überlege ich mir eher, wie dringend ich ein manuelles 2,8er 135 brauche, wenn ich doch ein 24-105 f/4 L und ein 70-300 f/4-5.6 habe;-)

  4. #4
    Free-Member
    Registriert seit
    27.03.2003
    Beiträge
    677

    Standard AW: M42-Adapter auf EF mit Chip - Err 1

    Hier wird für die 6D für manuelle Linsen z.B. ein Wechsel der Mattscheibe (mit Schnittbildindikator) empfohlen, die es für die 6D wohl geben soll:
    https://stephan-forstmann.de/tutorial-manueller-fokus/

    Hat das Revuenon denn spezielle optische Eigenschaften, die es besonders attraktiv machen? Irgendwelche besonders kreativen Bildfehler wie z.B. das Trioplan von Meyer Görlitz o.ä.?

    Ich nutze seit letztem Jahr begeistert ein EF 2,0/135 L von Canon. Gebraucht für ca. 600 zu bekommen und wunderbar bei Offenblende einsetzbar. Tolle Freistellung für Portrait oder Pflanzen, die mit f 2,8 oder f 4 nicht so möglich ist. Das wäre meine Empfehlung in dem Brennweitebereich. Und Du hast kein Ärger mit Chips, manuellem Fokus etc. Kostet aber auch etwas mehr als die 20 Euro für das Revuenon bei Ebay... ;-)

  5. #5
    Free-Member Avatar von sting_
    Registriert seit
    27.01.2013
    Beiträge
    3.201

    Standard AW: M42-Adapter auf EF mit Chip - Err 1

    Zitat Bezug auf die Nachricht von kk3 Beitrag anzeigen
    Hier wird für die 6D für manuelle Linsen z.B. ein Wechsel der Mattscheibe (mit Schnittbildindikator) empfohlen, die es für die 6D wohl geben soll:
    https://stephan-forstmann.de/tutorial-manueller-fokus/
    Meine eigenen Erfahrungen mit Wechsel-Mattscheiben gehen weniger in die Richtung einer Empfehlung.

    Die Canon-Feinschliffmattscheibe EG-S ist sehr dunkel und das stört oft wirklich sehr. Am Ende schadet das oft mehr als es hilft.
    Und die Mattscheiben mit Schnittbildindikator (waren sehr schwer erhältlich, modifizierte Originalmattscheiben) weisen meistens einen groben Fehlfokus auf, weil laut Canon nur bei den 1er Modellen die Mattscheibenmechanik kalibriert wird. Zumindest bei meinen beiden 6ern war damals so nicht zuverlässig zu fokussieren.

  6. #6
    Free-Member Avatar von Sampleman13
    Registriert seit
    12.12.2021
    Beiträge
    14

    Standard AW: M42-Adapter auf EF mit Chip - Err 1
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von kk3 Beitrag anzeigen
    Kostet aber auch etwas mehr als die 20 Euro für das Revuenon bei Ebay... ;-)
    Genau;-)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •