Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Ist die Zukunft des Canon EF Bajonetts wirklich so?

  1. #1
    Free-Member
    Registriert seit
    23.04.2023
    Beiträge
    3

    Standard Ist die Zukunft des Canon EF Bajonetts wirklich so?
    Thread-Eröffner


  2. #2

    Standard AW: Ist die Zukunft des Canon EF Bajonetts wirklich so?

    Ein wirklich essentieller Bestandteil einer ordentlichen Fotoausrüstung?


    Hier einige Überlegungen:

    + Durch das Entfernen des Etiketts der Cola-Flasche kann man sogar die Lichtstärke weiter erhöhen und man könnte mit kleineren ISO-Werten fotografieren (Bildrauschen reduziert, gerade bei AL).

    + Die variable Nutzung von Cola-, Fanta- und Sprite-Flaschen führt vermutlich zu ganz verschiedenen Bild-Effekten.

    + alte und stark verschmutzte oder völlig zerkratzte Flaschen könnten auch als ND-Filter genutzt werden. Die Filtern dann auch die restlichen Bilddetails gleich mit raus.

    + Wenn man auf der Rückseite des Adapters die Kamera weglässt, kann man einen Großteil des Gewichts einsparen, ohne nennenswert an Bildqualität einzubüßen.

    - die Tilt-/Shift-Funktion scheint nicht sonderlich präzise und die Ergebnisse werden dadurch vermutlich nicht sauber reproduzierbar sein.

    - Hinweis: offenbar sind keine optischen Elemente im Adapter verbaut. Insofern würde ich (zumindest bei Motiven über Augenhöhe) darauf achten, dass die Flaschen vor dem Ansetzen an die Kamera vollständig geleert wurden!

    + Alternativ könnte man Wasser mit etwas Spülmittel einfüllen und das ganze kräftig schütteln, um eventuellen Staub auf dem Sensor zu entfernen. Das wäre dann eine wirklich eine Sensor-Nassreinigung. Wichtig: zum Schluss mit klarem Wasser spülen.

    + Eine gefüllte Flasche könnte man auch zur Wasserkühlung des Sensors nutzen, damit sich dieser bei Langzeitbelichtungen oder Videoaufnahmen nicht überhitzt, gleichzeitig würde sich das Gewicht erhöhen und das Ganze liegt etwas satter in der Hand. Außerdem erweckt das höhere Gewicht das Gefühl einer höheren Wertigkeit.

    + Wenn der Flaschenboden entfernt werden würde, würde das zum Einen den Bokeh-Effekt natürlich deutlich reduzieren aber gleichzeitig u.a. die Lichtstreuung verringern und die Bildschärfe erhöhen, da keine unnötigen optischen Flächen im Weg sind.

    + auch ohne angesetzte Flasche - also einfach nur mit dem Adapter könnte man Fotos schießen. Dadurch erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten enorm, wobei der Bildeindruck nahezu fast kaum von Bildern, die ohne Adapter gemacht werden, zu unterscheiden ist.


    Zusammenfassung:

    - Flaschenboden raus = Gewichtsersparnis und deutlich geringeres Packmaß der Ausrüstung (lässt sich aber nur schlecht mit der oben beschriebenen Methode der Sensorreinigung kombinieren - hier müsste man sich für a oder b entscheiden oder in eine Zweitflasche investieren, die ihren Flaschenboden behalten darf).

    - Kamera weglassen = Gewichtsersparnis ohne spürbare Qualitätsverluste

    - keine optischen Elemente im Adapter = ein Loch mit hochwertigem Flugzeugaluminium drumherum. Okay, in Handarbeit hergestellt und Made in Germany. So betrachtet ist der Preis ganz sicher gerechtfertigt (gerade bei den heutigen Rohstoff- und Energiepreisen).

    - trotz aller Pluspunkte ist das Teil bei mir in der Kosten-/Nutzen-Analyse leider ganz knapp durchgefallen. Ich habe mir hier auch den zu erwartenden Gebrauchtpreis vorgestellt. Brrrrrrr.


    Insgesamt ein sehr interessanter Ansatz. Sicher habe ich noch die eine oder andere Nutzungsmöglichkeit übersehen.
    Ich werde mir das Teil aber nicht kaufen, da aus meiner Sicht das Preis-/Leistungsverhältnis außerhalb des sinnvollen Bereichs liegt (1kg Alu-Altmetall ~1,50 EUR).


    @_Arne_: Danke fürs finden und verlinken.

  3. #3

    Standard AW: Ist die Zukunft des Canon EF Bajonetts wirklich so?

    Mich würde eher interessieren ob die Bildqualität signifikant steigt, wenn man statt der PET Flasche eine 1l Glasflasche verwendet. Mir ist bewusst, dass sich das Gewicht damit erhöht und ich auch die Fähigkeit Tilt Shift einbüsse.
    Aber gibt es damit schon Erfahrungen hier im Board?

    Auch wie sieht der Unterschied zwischen den verschiedenen Flaschengrößen (0,5 L, 1L 1,5L und 2L) aus. Ich würde mich über eine entsprechende Bildreihe freuen.

    VG
    Jan

  4. #4
    Free-Member
    Registriert seit
    26.11.2005
    Beiträge
    23

    Standard AW: Ist die Zukunft des Canon EF Bajonetts wirklich so?

    Bei Glasflaschen besonders effektiv Rotweinflaschen incl. Füllung, vor allem wenn der Korken in der Flasche verbleibt.
    Reduziert nachvollziehbare optische Fehler bis auf einen, nach Ziehen des Korkens reduziert sich sogar der Frust...

  5. #5
    Free-Member
    Registriert seit
    02.03.2005
    Beiträge
    187

    Standard AW: Ist die Zukunft des Canon EF Bajonetts wirklich so?

    Sind das noch Nachwirkungen vom Herrentag 2023

  6. #6
    Free-Member Avatar von gimmli
    Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    6

    Standard AW: Ist die Zukunft des Canon EF Bajonetts wirklich so?

    Wetten das: Den Flaschenboden-Adapter verkauft 'unser' dforum-user 'zuendler'

  7. #7

    Standard AW: Ist die Zukunft des Canon EF Bajonetts wirklich so?

    Bei Rotweinflaschenhälsen (zumindest bei denen mit einem echten Korken) ist i.d.R. kein Gewinde verbaut. Die passen daher nur mit einem weiteren Adapter an den eigentlichen Adapter. Dadurch würde man Lichtstärke einbüßen und man kann dann nicht mehr auf Unendlich fokussieren.
    Für Canon habe ich den Weinflaschen-Adapter noch nicht finden können, vermute aber, dass es den erstmal nur für Nikon gibt (glaube SIGMA arbeitet gerade an verschiedenen Lösungen - u.a. auch für Tetrapacks). Tetrapacks sind natürlich ein Traum für Darkroom und Hot-Pixel-Fans. Bin auf die ersten Ergebnisse bei DxO und Pixelpeeper gespannt.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •